• Deutsch
  • English
 
Previous Next
 

Rolls-Royce Museum sucht Unterstützung

Ein spannendes Thema, eine faszinierende Ausstellung, die Belebung eines historischen Areals, ein ganzjähriges kulturelles Angebot, erfreuliche Besucherfrequenzen, gute Kooperationen mit den Tourismusorganisationen rund um den Bodensee und internationale Anerkennung. Das klingt alles nach einer Vorzeige-Erfolgsgeschichte – aber wird diese auch geschätzt?

Mit viel Mühe und großem Engagement konnte das Rolls-Royce Museum in Vorarlberg über einen Zeitraum von fast zwanzig Jahren in Österreich und darüber hinaus auch international etabliert werden. Dornbirn und der Tourismus profitieren mittlerweile von mehr als 20.000 zusätzlichen Gästen pro Jahr. So mancher präsentiert das Museum stolz den Besuchern aus dem Ausland. Opa und Oma kommen mit den Enkeln und erzählen von der Zeit, in der das Auto auf Vorarlbergs Straßen noch eine Seltenheit war. Fasziniert von dieser Zeit war auch der Museumsgründer Franz Vonier, bereits in den 1960er Jahren hat er damit begonnen die Exponate, teilweise unter größten Anstrengungen, weltweit zu erwerben und nach Vorarlberg zu holen. Nach Jahrzehnten der Restauration bildete dieser Fundus die Grundlage für das größte Rolls-Royce Museum der Welt, welches Mitte der 1990er Jahre in Zusammenarbeit mit der Stadt Dornbirn realisiert werden konnte. Vorausschauende Politiker hatten erkannt, dass dadurch das „Gütle“ wiederbelebt und ein Teil Vorarlberger Industriegeschichte gerettet werden kann. Die ehemaligen Fabrikgebäude, erbaut zu Zeiten der K&K Monarchie, waren damals bereits zum Abriss freigegeben worden. Heute redet die Politik von einem Industriemuseum - auch dazu kann das Rolls-Royce Museum beitragen. Infrastruktur, Netzwerke, Know-How und sogar besondere Exponate sind vorhanden und werden bereitwillig zur Verfügung gestellt. Ein Museumsquartier im Gütle ist nur eines der vielen Potentiale und Möglichkeiten der Zukunft. Doch wo bleibt der Weitblick der Politik? Seit vielen Jahren werden die wertvolle Aufbauarbeit und Investitionen von einigen Lagern in Frage gestellt – ohne sachliche Argumente, jedoch immer mit Möglichkeiten der eigenen Profilierung. Der Erhalt des Museums in Dornbirn/Vorarlberg wird dadurch Jahr für Jahr leichtsinnig auf’s Spiel gesetzt. Ein derart einmaliges Generationen-Projekt ist mehr als politisches Kleingeld.

Für eine von Parteipolitik unabhängige Museumsarbeit, für eine positive Zusammenarbeit mit allen Lagern, für den zukünftigen Erhalt in Dornbirn und für den weiteren Ausbau des Museums wird daher um Unterstützung gebeten.

Unterstützungserklärungen bitte per E-Mail contact@rolls-royce-museum.at oder per Post an:

Rolls-Royce Museum
Gütle 11a
6850 Dornbirn

Dornbirn, Dezember 2015

 
12.09.2014

Schüleraustausch im Museum

Schüleraustausch im Museum ist ein Projekt welches Schulklassen ...
mehr

Jobs

Museumsführer/in in Teilzeit

Mitarbeiter/in Empfang und Service in Teilzeit

Praktikant/in Werkstatt


Mehr Informationen >>

 
Rolls-Royce Museum Franz Vonier GmbH, Gütle 11a, 6850 Dornbirn, Austria - +43557252652 - contact@rolls-royce-museum.at
 
website by ABWMedia
 
Wir laden Sie ein

Anmelden
Besuchen Sie uns hier

Rolls-Royce Kühler

The spirit of ecstasy
die Geschichte der Rolls-Royce Kühlerfigur

Besucherinfos

Besucherinfos
Unsere Preise, Führungen, Öffnungszeiten, ...

Archiv

Kontakt
Für Fragen stets für Sie da.